[Filmkritik] Lucy


Heute habe ich wieder eine Filmkritik für euch. Am Wochenende haben wir im Cinecitta Deluxe in Nürnberg „Lucy“ angeschaut.

Vorab ein paar Worte zum Cinecitta Deluxe:


 Cinecitta Nürnberg

Das Cinecitta ist praktisch seit der Eröffnung 1995 mein Lieblingskino. 2013 hat das Cinecitta dem Kinoerlebnis mit dem Cinecitta Deluxe die Krone aufgesetzt. Cinecitta Deluxe, das sind 4 umgebaute Kinosäle, die über wenige aber dafür sehr geräumige Sitzplätze verfügen. Der Reihenabstand beträgt über 2 Meter, die Sitze sind aus sehr bequemem Leder und sind verstellbar. Man kann sich also auch hinlegen und die Füße hochlegen, was sehr angenehm ist. Zusätzlich sind an den Plätzen kleine Lampen und verstellbare Tische für die Snacks angebracht, die das Ambiente abrunden. Natürlich ist die Technik auch High-End, es gibt Säle mit 3D, Dolby Atmos, 4K usw.




Das eigentliche Highlight ist aber der Service. Man kriegt ein Begrüßungsgetränk, kann kostenlos seine Garderobe abgeben und kriegt die Snacks direkt an den Platz geliefert! Diese muss man an der speziellen Cinecitta Deluxe-Theke bestellen und während der Werbung kommt eine Armee von Mitarbeitern und Mitarbeiterinnen, die alles in wunderschönen Porzellanschalen direkt an den Platz liefern. Zum Schluss wird man sogar nochmal gefragt ob alles passt und kann bei Bedarf direkt im Saal noch etwas bestellen. 




Wir waren schon zum 3. Mal im Deluxe und sind immer wieder begeistert, so muss Kino sein! Es kostet natürlich etwas mehr (6€ pro Ticket), das Geld ist aber gut investiert, denn das Erlebnis ist wirklich einzigartig!

Und jetzt zum Film:


 Universal Pictures International Germany

Es geht um die titelgebende Lucy, die durch unglückliche Umstände ein Drogenpäckchen in den Bauch eingenäht bekommt. Durch einen Tritt in den Bauch platzt es und die neue Modedroge "CPH4" verteilt sich mit ungeahnten Folgen in Lucys Körper...


 Universal Pictures International Germany


Der Film beginnt mit Bildern von Tieren, ähnlich wie in einer Dokumentation. Dann wird umgeschaltet zu Prof. Norman, der gerade einen Vortrag über die Gehirnkapazität hält und erklärt, dass wir nur 10% unserer Gehirnzellen nutzen. Er forscht daran, was passieren würde wenn wir 100% erreichen... Dazwischen immer wieder Szenen aus dem Tierreich, wie sich seit Anbeginn des Lebens alles weiterentwickelt hat. Danach wird Lucy eingeführt, und immer wieder gibt es Tier-Szenen und Stücke das Vortrages des Professors. Als die Story dann Fahrt aufnimmt, werden diese Unterbrechungen dann weggelassen. Ich fand die Szenen am Anfang seltsam, aber sie haben immer gut in den Kontext gepasst und im Nachhinein fand ich die Idee echt super!


 Universal Pictures International Germany


Durch das CPH4 kann Lucy immer mehr Bereiche ihres Gehirns nutzen und so die Umgebung kontrollieren, ihre Haarfarbe ändern, Menschen schwerelos machen und schlussendlich sogar die Funkwellen beeinflussen und gezielt Handygespräche abhören. Das alles wurde audiovisuell perfekt umgesetzt, echt beeindruckend! Dank Dolby Atmos hat es so richtig geknallt, ich liebe das. Und auch schön, endlich mal wieder einen effektreichen Film ohne 3D sehen zu können. Geht doch!


 Universal Pictures International Germany


Die Asiaten, die ihr das Drogenpäckchen eingenäht haben, wollen es natürlich zurück und machen ohne Rücksicht auf Verluste Jagd auf Lucy, was für einige effektvolle Actionszenen sorgt. Teilweise wurde es extrem unrealistisch, was mich normalerweise ja nicht stört, aber hier ging es zwischendurch echt zu weit ;) Das war dann aber schnell vergessen, als es auf das innovative Ende zuging.


Der Tod ist relativ
- Lucy

Lucy nimmt Kontakt zu Prof. Norman auf und bittet ihn um Hilfe. Als sie sich endlich treffen und auch noch die Asiaten dazukommen, eskaliert alles und es knallt nochmal richtig.


 Universal Pictures International Germany


Die Darsteller machen ihren Job gewohnt gut. Scarlett Johansson spielt die Wandlung von Lucy sehr glaubwürdig, Morgan Freeman ist wie immer souverän und Choi Min-sik verkörpert den Oberbösewicht „Mr. Jang“ mit großem Hasspotential perfekt. Auch die etwas zu kurz gekommene Rolle von Polizist Pierre Del Rio wird von Amr Waked sehr gut gespielt und sorgt inmitten der anspruchsvollen Story sogar für einige lustige Momente.

Fazit
Ich fand den Film sehr gelungen. Die Story ist innovativ und audiovisuell genial umgesetzt. Eindeutig ein Must-See für Fans von Action und anspruchsvollen Storys, die aber über kleine Ungereimtheiten hinwegsehen können. Einerseits ist er mit 89 Minuten angenehm kurz und knackig, die Story hätte aber mit etwas mehr Laufzeit noch mehr Tiefe bekommen können, was ich etwas schade fand…


Vor 1 Milliarde Jahren wurde uns das Leben geschenkt, macht etwas daraus!

Zum Schluss haben wir noch den Trailer für euch, viel Spaß:



Liebe Grüße,

Kommentare:

  1. Hallo Rainer =)
    Hach wie toll das du eine Filmrezi schreibst =) Das finde ich sehr nett von dir ^^
    Und ich muss sagen der Film hört sich gut an. Ich liebe Action und tolle Soundeffekte =) Ich denke das wäre auch was für meine bessere Hälfte und wir hätten eventuell mal wieder einen Film gefunden der uns beide interessiert. Ist nämlich gar nicht so leicht ^^
    Leider haben wir hier nicht so ein tolles Kino wie ihr. Aber deswegen extra bis nach Nürnberg zu fahren (ich glaube das ist das Nähste) ist auch sinnlos ^^ Und bei der Länge des Films schaffe ich es auch auf dem normalen Kinositz =)
    Ich denke ich werde mir den Film angucken =)
    Vielen Dank für die tolle Meinung zum Film =)
    LG Sunny

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Rainer,
    danke für die Filmkritik. Ich überlege schon die ganze Zeit, wieder mal ins Kino zu gehen. Ich glaube, ich werde ihn mir "Lucy" ansehen :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lady ;)

      Schön, dass ich dir mit der Filmkritik Lust auf den Film gemacht habe :D
      Ich wünsch dir viel Spaß und ein schönes Wochenende!

      LG Rainer

      Löschen